Black Jack

max. Spieldauer (in Minuten): 5
max. Spieleranzahl: 100

Neben Trink-Poker gibt es auch das berühmte Casino-Spiel Black Jack als Trinkspiel. Ihr braucht dafür lediglich ein paar Kartendecks und solltet die Spielregeln des normalen Spiels kennen. Hier findet Ihr nun zwei kurze Erklärungen. Die eine ist für die, die Black Jack gar nicht kennen. Falls Ihr die Regeln wisst, könnt Ihr gleich unten weiterlesen und erfahren, wie Black Jack zum Trinkspiel wird:

Ich kenne die Regeln nicht – wie verdammt spiele ich das Spiel?

Eigentlich ist die Spielweise recht einfach, lasst euch nicht von den vielen Buchstaben die jetzt folgen verwirren oder abschrecken. Ihr braucht erstens mindestens zwei Spieler, von welchen einer zum Croupier bestimmt wird. Gleichbedeutend zum Croupier ist übrigens der Begriff Dealer oder Bank. Zweitens erhält der Dealer zwei Karten, eine davon ist aufgedeckt, die andere ist zugedeckt. Drittens erhält jeder andere Spieler zwei aufgedeckte Karten, die wie folgt gezählt werden:

  • Ass: Gibt entweder 1 oder 11 Punkte
  • Bildkarten (Bube, Dame, König): Geben 10 Punkte
  • Restliche bedruckte Karten (10er Karte, 9er Karte, …): Geben so viel Punkte, wie die Zahl, die drauf steht.

Das Ziel des Spiels ist, möglichst 21 Punkte zu erreichen, oder eben möglichst fast so viele. Die Fronten sind bereits mit der Vergabe des Dealer-Postens festgemacht worden: Alle Spieler spielen gegen die Bank.

Soweit so gut, wenn Ihr hier seid, fehlt nicht mehr viel und Ihr könnt gleich loslegen – nur nicht aufgeben! Weiter geht es mit den Regeln bezüglich der Punkte und Karten:

  • Das höchste überhaupt mögliche Blatt ist ein sogenannter Black Jack und wird aus einem Ass und einer beliebigen 10er Karte gebildet.
  • Hat ein Spieler über 21 Punkte, verliert er seinen gesamten Einsatz, weil er sich überkauft hat.
  • Der Croupier (auch Bank oder Dealer) kann mit einem potentiell erfolgreichen Blatt von einem Spieler durch die Verdopplung des Einsatzes vor dem Kauf dazu gezwungen werden, das Spiel mit dem doppelten Betrag fortzusetzen.
  • Ein Spieler kann zwei gleichwertige Karten teilen und auf diese Weise eventuell mit zwei Händen gegen den Croupier gewinnen.
  • Wenn ein Spieler sich dazu entscheidet, keine Karte zu ziehen, ist der Zug beendet. Danach ist der Spieler links daneben an der Reihe. Wenn alle Spieler ihren Zug beendet haben, ist die Bank an der Reihe.

Im Gegensatz zu den Spielern, die so viele Karten ziehen können, wie sie möchten, muss die Bank immer so viele Karten ziehen, bis die Punktzahl des Blattes mindestens 17 erreicht hat. Ist das Blatt mehr als 22 Punkte wert, so hat sich die Bank aber überkauft. Damit gewinnen dann alle verbleibenden Spieler.

Natürlich gibt es auch beim Black Jack einige Tipps und Tricks die Gewinnchancen zu erhöhen. Wer beim diesem Trinkspiel lieber sehen möchte, wie die anderen sich voll dudeln, der sollte sich mit verschiedenen Black Jack Strategien vertraut machen.

Ich kenne die Regeln! Sag mir, wie ich daraus ein Trinkspiel mache!

Unser Fazit: Black Jack macht als Trinkspiel verdammt viel Spaß, am meisten mit 4 Spielern und mindestens 3 Kartendecks. Wenn Ihr mehr Decks zur Verfügung habt, umso besser. Der Dealer muss beim Black Jack eines Spielers trinken. Beim Black Jack des Dealers müssen wiederum alle Spieler trinken. Wenn sich jemand überkauft, muss ebenfalls getrunken werden – allerdings weniger, weil der Spieleabend sonst sehr kurz ausfallen wird. Der Sauf-Otto wünscht euch viel Spaß!

Kundenbewertungen (1)